2011 Flughafen Zürich, Dock B Zuschauerterrasse

 

Projektadresse Flughafen Zürich, 8058 Zürich
Bauherrschaft Flughafen Zürich AG, vertreten durch Visitor Services & Events
Architektur Inszenierungskonzept ART+COM AG Berlin
Baumanagement B A B M, 8006 Zürich (TL 91%)
Planungsstart April 2011
Baustart September 2011
Bauende Dezember 2011
Bausumme CHF 1'555'000.–
Sonstiges Umsetzung des Inszenierungskonzepts von
ART+COM AG Berlin in Abhängigkeit mit der
Komplettsanierung des Docks B.

Das Dock B wurde am 1. November 1975 als erstes Fingerdock des Zürcher Flughafens eröffnet. Nach einer Stilllegung und Zwischennutzung hat das neue Dock B seine ursprüngliche Funktion am 1. Dezember 2011 wieder aufgenommen. Es ergänzt das bestehende Airside Center und die Docks A und E und es setzt zeitgemässe Standards und neue bauliche Akzente. Das Dock B hat eine Länge von 250 m, eine Breite von 50 m und eine Fläche von 35’000 m2. Es ermöglicht eine flexible Abfertigung von Schengen- und Non-Schengen-Flügen an 9 Dockstandplätzen, sowie weiteren 8 Busgates. Auf zwei Hauptebenen, G0 und G1 übernimmt das Gebäude die klassischen passagierbezogenen Aufgaben - Abflug, Ankunft und die Transferprozesse umsteigender Passagiere. Von besonderer Bedeutung ist die öffentliche, teilweise überdachte Zuschauerterrasse auf dem Geschoss G2 mit einem vielfältigen Angebot für Flughafenbegeisterte - die ‘Faszination Fliegen’ wird jährlich von über 300’000 Besuchern genutzt. Architektonisch zeichnet sich die Zuschauerterrasse durch eine axiale Anordnung von Lichthöfen und Technikzentralen aus. Das Dach überspannt die unterschiedlichsten Bereiche und Funktionen wie Besucherraum, Gastronomie, Aussenausstellung und Kinderspielplatz.

Das Inszenierungskonzept wurde durch ART+COM AG Berlin in enger Zusammenarbeit mit den Flughafenverantwortlichen entwickelt. Die komplexen Flughafen- und Aviatikprozesse werden für Besucher aller Generationen verständlich und interaktiv erlebbar gemacht. Die vier Bereiche ‘Discover’, ‘Kinder, Spass und Spiel’, ‘Relax’ und ‘Gastro’ laden zum Entdecken und Verweilen ein. Eine sorgfältige und differenzierte graphische Gestaltung verbindet die einzelnen Attraktionen und sind so in das Gesamtkonzept eingebunden. Auf der Zuschauerterrasse entstand somit eine vielbeachtete Erlebniszone zum Thema ‘Faszination Fliegen’. Unsere Aufgabe bestand darin, die verschiedenen Inszenierungen zur Umsetzungsreife zu bringen, die Produktionen zu begleiten und die baulichen Umsetzungen in Abstimmung mit der Gesamterneuerung des Docks B technisch und zeitlich zu koordinieren. Sämtliche Attraktionen und Exponate - vom Zugangskorridor über die gesamte Terrasse bis zum Westende mit dem attraktiven Spielplatz - sind Einzelanfertigungen. Von unserer ersten Sitzungsteilnahme bis zur Eröffnung am 1. Dezember 2011 standen lediglich acht Monate zur Verfügung.

Ausgewählte Inszenierungen:
Zugangskorridor mit Grafik auf Aluminiumlamellen, Fluginformationsstelen bei sechs der neun Docks, Flugfunkstele mit Live Broadcast des Towerfunkes, Mediale Ferngläser (Airscopes) mit Echtzeitinformationnen über stehende und bewegliche Objekte, behbarer Vorfeldturm mit der Annäherung ans Flugzeugcockpit bis auf wenige Meter Entfernung, diverse Informationsgrafiken auf Glasbrüstungen, Kinderspielplatz am Ende des Docks macht die ‘Faszination Fliegen’ auch hier